Was mache ich wenn...?

So viele Fragen

Gibt es Lösungen zu denen ich mich in der Lage fühle?

 

Workshop Inhalte:

 

Auch wenn Medien und unsere Gesetzgebung verunsichern können,

zeigen wir objektive Verhaltensregeln auf welche Dich in die Lage versetzen,

selbst für unvorhersehbare Konfliktsituationen Strategien zu entwickeln.

 

Die Kursinhalte werden passend zu den Altersstufen zusammengestellt und aufbereitet.

 

Wir besprechen Problemsituationen

welche von den Teilnehmern oder von uns vorgegeben werden

und vermitteln wertvolle Verhaltenskompetenzen.

 

 

 

Warum "nur" Grundlagen?

Es gibt grundlegende Verhaltenskompetenzen, welche es ermöglichen selbstständig eigene Handlungsstrategien,

selbst für unvorhersehbare Konfliktsituationen zu entwickeln.

So können wir unterhaltsam und kurzweilig viele Themen abdecken wie:

 

  • Selbstverteidigung,
  • Sicherheit in großen Menschenmengen, 
  • FFF= Fight-Flight-Freeze (Kampf-Flucht-Handlungsstarre/Hypervigilanz)
  • Neue Freunde finden, Mobbing, Kommunikation,
  • Körperliche Notwehr aus physikalischer Sicht einfach erklärt,
  • Courage, Gewalt in allen Formen, Sexuelle Übergriffe,
  • Selbstschutz, Sicherheit auf dem Schulweg, in der Schule, Selbstsicherheit, 
  • neue Situationen, Was ist passive Notwehr?, Stärkung der Familie, 
  • Notwehr im öffentlichen Raum, Was passiert psychologisch und Biochemisch?

 

 

Eine Vertiefung dieser und vieler anderer Themen wie

"Erste Hilfe", "Emotionen", "Teamwork", "Abbau von Ängsten", "Körpersprache", "Reflexe"

kann nur im wöchentlichen Training statt finden.

Warum ist ein Wöchentliches Training über Jahre notwendig?

Es gibt inzwischen viele Studien zu diesen Themen mit eindeutigen Ergebnissen:

-Je nach Trainingsintensität dauert es circa 6 Monate bis neue Verhaltensmuster etabliert sind.

-Die effektivste Selbstverteidigung ist diese, welche der Körper automatisch ausführt (im"Flow")

-Um einen Reflex aufzubauen benötigt es 60000 bis 100000 korrekt ausgeführte Wiederholungen

und dauerhaftes Training.

 

Vor und Grundschule:

-Fremde

-Distanzen und Schutzbereich

-Herstellung von Öffentlichkeit

-Stärkung des Selbstbewusstseins

-Gefühle (Wahrnehmung & Einordnung)

-Selbstverteidigung

 

Weiterführende Schule:

-Stärkung der Klassengemeinschaft

-Deeskalation und Konfliktmanagement

-Gewaltprävention

-Selbstverteidigung

 

Erwachsene/Familien:

-Sicherheit in Menschenmassen und bei Veranstaltungen  (Oktoberfest/Wies'n)

-Gewaltprävention

-Rechtliches

-Selbstverteidigung

-Physik und Psychologie

 

Rechtliches:

Was sieht der Gesetzgeber vor?

Unsere Lehrer sind rechtlich ausgebildet und können viele Missverständnisse aufklären.

Dazu gleichen wir regelmäßig die aktuellen BKA Statistiken mit unseren Unterrichtsinhalten ab.

 

Rollenspiele?

Da wir neue Ansätze verfolgen kommen wir  weitgehend ohne die klassischen Rollenspiele aus.

 

Woher kennen wir die Lösungen:

Gewaltfreie Handlungskompetenz Lösungen werden seit Jahrtausenden bereits über die Lebensphilosophie und Kampfkunst der Ninpo- Ninjutsu überliefert und stetig an die aktuelle Gesetzeslage angepasst. 

Auch Kampfkünste wie Karate-Do nach Gichin Funakoshi und Jiu-Jitsu sind darauf spezialisiert.

 

Die 2-3 Workshop Leiter haben je 10-25 Jahre Kampfkunst und Unterrichtserfahrung

Sind und Pädagogen oder auch

Studierter Lehrer "Master of education-TU München mit sowohl Bachelor und Master Arbeit zu diesen Themen.

 

Ständige Weiterbildungen zum Beispiel:

KidsPro, Prof. Brannon Belissio

 

 

JETZT ANMELDEN