Vo Vi Nam

Viet Vo Dao (viet)=Überbegriff mehrerer vietnamesischer Kampfkünste mit und ohne Waffen.

Andere namen: Vo Vi Nam, Vo Vietnam, Vo Thuat Vietnam oder auch Vo dao Vietnam.

Die Ursprünge reichen bis ins 5. Jh. v. Chr. zurück.

 

Die erste bekannte Schule wurde von Meister Nguyen Loc (1912-1960) 1938 gegründet.

Darin verbanden sich mehrere aus den alten traditionellen Stilrichtungen Vietnams und Chinas:

Tay Son,Kim Ke,  Do Nhan, Sa Long Coung, Thieu Lam (Shaolin Quanfa), Bach Hac ( Baihequan) und Duong Kang ( Tanglangquan). 

Seit 1972 verbreitet sich Viet Vo Dao in die ganze Welt und gründete neue Stile.

 

Heute wird großer Akzent auf die Atmung gelegt.

Khi am = negative, beruhigende Atmung und

Khi cheong = positive, erregende Atmung.

 

Bezeichnend sind zahlreiche offene Hand Techniken, Fußtechniken und zahlreiche Sprünge.

 

Besonders bekannt ist der Sprung mit beiden Beinen aus dem Hahnenstil (Tay Son)

und der Scherensprung "Sprung des Drachen" (Gia long cuoc)

 

Es finden sich Techniken aus folgenden Kampfkünsten und Sportarten:

Tae Kwon Do, Aikido, Pecak Silat, traditionellem Ringen, Hapkido, Ju Jutsu Do, Judo

Karate, Kung Fu, Muay Thai, Silat, Boxen, Qi Gong

 

 

Da wir uns für Karate als Lehrsystem zum Erlernen von Selbstverteidigung und Kontrolle entschieden haben, ergänzen wir es an passenden Stellen mit Kombinationen und Übungen aus dem Vo Vi Nam

 

 

Werner Kind: Das Lexikon der Kampfkünste S.643