Geschichte des Ninjutsu

Die Kunst des NINJUTSU wurde aus einer Philosophie der Welterkenntnis als Lebenskunst,

später Überlebenskunst und noch später als Spezialgebiet militärischer Art von den

Mystikern der IGA- und KOGA - Gebirgsregionen in Japan entwickelt.

 

Vor Jahrhunderten gab es in bewaldeten Gebirgsregionen im Süden Zentraljapans einige Großfamilien,

die sich auf die Suche begaben nach Erleuchtung, mit Hilfe des praktischen Mystizismus, dessen Kernstück z. T.

aus den Tantrischen Lehren aus Tibet kam.

 

Diese Mystiker untersuchten die natürlichen Zusammenhänge der Dinge,

um daraus ihre eigene Rolle in der Welt abzuleiten.

Ihre Ziele waren:

• Erleuchtung des Einzelnen,

• Erreichen eines kosmischen Bewusstseins,

• Vermögen, innerhalb dieser umfassenden Erkenntnis zu wirken.

 

Dazu führten sie ein karges, natürliches Leben in den Bergen.

Von Außenstehenden wurden diese Leute oft falsch verstanden oder gar gefürchtet,

und so mussten sie, aufgrund ihres abgeschiedenen Lebens und der ständigen Möglichkeit der Konfrontation lernen,

zu überleben und sich selbst zu verteidigen und dies als notwendigen Teil ihrer persönlichen Entwicklung zu betrachten.

 

Dadurch erhielt Ninjutsu kämpferische und sogar teilweise kriegerische Züge.

Es führte dazu, dass Priester am Hof des Kaisers ihren Einfluss geltend machten,

um Truppen zu entsenden.

 

In den folgenden jahrhundertelangen Kämpfen entstanden die Legenden von übernatürlichen NINJA - Kriegern.

Während dieser Zeit verstärkte sich auch der Einfluss der Kriegskünste.

Die Fähigkeiten der NINJA wurden bei den Militärs immer beliebter und es entwickelten sich regelrechte Schulen,

in denen in kürzester Zeit Spione und Elitekämpfer herangebildet wurden.

Körperliche Tricks ersetzten von nun an die übernatürlichen Fähigkeiten der früheren NINJA.

Neue Kampfkünste, die auf der Irreführung der Sinne des Gegners beruhten, gehörten von dieser Zeit an zum Rüstzeug der NINJA, die früher motiviert waren von der Liebe zu ihren Familien und jetzt gefürchtet wurden wegen ihrer Skrupellosigkeit und unbeugsamen Entschlossenheit.

 

Andere Quellen berichten, dass ca. 700 n. Chr., laut der Annalen,

die NINJA erstmals als Gruppe von Leibwächtern des Prinzregenten Erwähnung fanden und als SHINOBI bezeichnet wurden.

 

Sie waren Spezialisten mit Schwerpunkten in den Elementen und bestimmten Fähigkeiten

(ähnlich der heutigen Spezialeinheiten).

Sie wurden als Spione eingesetzt, um Informationen für die Entscheidungen des Prinzregenten zu beschaffen.

Wie weit reicht die Geschichte zurück?

Die älteste RYU HA der 9 Schulen, die heute unter der Tradition des Bujinkan zusammengefasst sind,

besitzt DENSHO, die zwischen 1000 und 2000 Jahre zurückreichen.   

 

 

Michael André-Korbl 15. Dan